Anzeige

Radwegenetz

Radwandern in Irland

Von Tourism Ireland · 2021

Weil Irland sowohl weitläufiges Flachland als auch anspruchsvolle Bergwelten und ein ganzjährig mildes Klima aufweist, eignet sich die Insel auch hervorragend für Radwanderungen. Es gibt zwar kein flächendeckendes Radwegenetz, aber etliche schöne autofreie Routen, die sogenannten Greenways, auf denen wie überall in Irland Linksverkehr herrscht. Besonders ansprechend und für jeden machbar sind Touren durch idyllische Landschaften an einem Kanal oder an Flüssen entlang, unterbrochen von malerischen Dörfern und Zeugen der langjährigen Geschichte des Landes. Der Royal Canal Greenway von Maynooth nach Longford ist im Frühjahr 2021 eröffnet worden. Die Verbindung von Maynooth nach Dublin wird in einem späteren Bauabschnitt fertiggestellt. Die darüber hinaus geplante Ausdehnung der Strecke nach Westen bis Galway ist Teil des verlängerten pan-europäischen Fern-Wander- und Radwegs „EuroVelo 2 Capitals Route“ von Galway nach Moskau. Eine Helmpflicht für Radfahrer gibt es in Irland übrigens nicht.

St. Finan's Bay, The Glen, County Kerry Foto:© macmonagle.com

Route 10

Der Waterford Greenway, auch „Deise Greenway“ genannt, führt über 46 Kilometer in rund vier Stunden auf der alten Eisenbahnstrecke von Waterford nach Dungarvan. Auf der Route passiert man etliche Brücken, Viadukte und einen Tunnel. Sie ist größtenteils flach und damit für jeden gut zu bewältigen. Für den Rückweg kann man den Bus nehmen. Im ersten Abschnitt folgt die Strecke dem Fluss Suir, geht dann durch hügeliges Weideland und schließlich an der Küste entlang. Auf dem Weg liegen prächtige Gärten wie die Mount Congreve Gardens, die mittelalterlichen Ruinen einer Burg sowie Schlösser aus dem 17. und 19. Jahrhundert, eine ehemalige Papiermühle und das Kilmacthomas Viadukt. Letzteres wurde 1878 für die Great Southern and Western Railway mit acht Bögen gebaut, die sich über Straße und Fluss spannen. Zu den Höhepunkten des Waterford Greenways gehören der 400 Meter lange Ballyvoyle Tunnel und das Ballyvoyle Viadukt. Der letzte Abschnitt führt die Copper Coast entlang bis zum historischen Hafen von Dungarvan.

Waterford Greenway, County Waterford Foto: © Áine O'Connor

Route 11

Der Royal Canal Greenway von Maynooth über Mullingar nach Longford ist 130 Kilometer lang. Er beginnt 24 Kilometer westlich von Dublin und folgt auf ehemaligen Treidelpfaden dem über 200 Jahre alten Kanal. Vom historischen Osten bis zum Shannon in der herzlichen Mitte Irlands lässt sich die Tour in vier Etappen aufteilen. Entlang der Strecke passiert der Radwanderer bunte Wiesen, Weiden mit grasenden Rindern, Schafen und Pferden sowie dunkle Torffelder. Auf dem Kanal ziehen immer wieder Schiffe vorbei. Bei einem Zwischenstopp lässt sich die Arbeit der Schleusenwärter an einem der insgesamt 46 historischen Stemmtore beobachten. 1817 durchquerte das erste Frachtschiff nach fast 30-jähriger Bauzeit den Kanal auf seiner Gesamtstrecke. Drei Jahrzehnte lang war er die Hauptverkehrsader durch das Herz der Insel. Mit der Entwicklung der Eisenbahn und des Straßennetzes verlor der Kanal an Bedeutung und verfiel, bis er 1961 für die Berufsschifffahrt gesperrt wurde. 1974 nahm sich eine Bürgerinitiative des Wasserwegs an, der 2010 unter der Regie der Waterways Ireland von Dublin bis zum Shannon wieder instandgesetzt wurde und seither auch bei Spaziergängern sehr beliebt ist. 

Clondra Village, County Longford Foto: © Fáilte Ireland/Tourism Ireland

Route 12

Der Great Western Greenway in der Grafschaft Mayo führt durch traumhafte Landschaften. Über 42 Kilometer geht es an der 1937 stillgelegten Eisenbahnstrecke entlang von Westport um die Clew Bay, über Newport und Mulranny bis nach Achill Island, Irlands größter Insel. Rund fünfeinhalb Stunden ist man unterwegs. Nachdem die Eisenbahn ihren Betrieb eingestellt hatte, erklärten sich rund 160 Eigentümer bereit, ihr Land an der Strecke zur Verfügung zu stellen, und so entstand Irlands längster autofreier Radweg. Auf der Strecke ergeben sich einzigartige Ausblicke auf Irlands heiligen Berg Croagh Patrick und die atemberaubende Atlantikküste, vorbei an steinernen Eisenbahnbrücken, Burgen und Schlössern. In der geschützten Clew Bay soll es laut Mythologie 365 Inseln geben, eine für jeden Tag des Jahres. Tatsächlich sind es wohl um die 170.

Kontakt

Tourism Irleand
Gutleutstraße 32
60329 Frankfurt am Main
E-Mail: anfrage@tourismireland.com
Web: http://www.ireland.com

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 55
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Fernweh
    [micro_image] => 4591
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1546858152
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516791
    [micro_cID] => 2448
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)