Französisch-Polynesien

Im Paradies

Von Jens Bartels · 2018

Farbenprächtige Fische, moosbedeckte Gipfel und türkisfarbene Lagunen: Um diese Pracht wissen Reisende, die sich für die Südsee als Reiseziel entscheiden. Allerdings bietet die Destination noch viel mehr: Aktivurlauber können zu einem der höchsten Wasserfälle der Welt wandern. Und auch die Liebhaber außergewöhnlicher Sportarten kommen auf ihre Kosten.

Insel in der Südsee/Französisch-Polynesien
Foto: iStock/GuiMesquita

Ein typischer Urlaubstag auf den Inseln Französisch-Polynesiens könnte so aussehen: Morgens geht es direkt nach dem Frühstück in das glasklare Wasser – beim Planschen, Schwimmen Schnorcheln lassen sich Fische in allen Farben des Regenbogens entdecken. Über 1.000 Fischarten, Schnecken und Schalentiere gibt es im polynesischen Meeresgebiet. Anschließend ruhen Sie sich ganz wunderbar auf der Liege am Meer mit Blick auf die sanft im Wind wiegenden, sattgrünen Kokospalmen aus. Knurrt der Magen, kommt das Nationalgericht Poisson cru àla Tahitienne auf den Teller. Dahinter verbirgt sich roher Fisch, häufig Gelbflossenthunfisch, gebeizt in Limettensaft mit Kokosmilch und allerlei Gemüse. Klingt lecker? Ist es auch! Zum Nachmittag könnte eine kleine Wanderung auf dem Plan stehen – in den Tropenwald mit seinen reizenden Vögeln zu Beispiel. Anschließend klingt der Tag mit einem tropischen Cocktail aus. Musikliebhaber lauschen dabei unter dem Sternenhimmel noch den Klängen einer Ukulele oder einfach dem Rauschen der Brandung.

Spektakulär wandern

Es geht aber auch anders. Aktivurlauber können zum Beispiel den 2066 Meter hohen Mount Aorai erklimmen. Er gilt als der schönste Trekking-Berg von ganz Französisch-Polynesien. Der anspruchsvolle Weg beginnt am Aussichtspunkt Belvedere auf etwa 600 Meter Höhe. Oben angekommen belohnt der Blick über die Berge und Regenwälder der Insel. Eine andere spektakuläre Exkursion gibt es auf den Marquesas-Inseln. Hier kann man problemlos durch das zauberhafte Hakauital zum grandiosen Vaipo-Wasserfall wandern. Er zählt mit einer Höhe von 350 Metern zu den höchsten Wasserfällen der Welt.

Heiva-Fest feiern

Wer sich dagegen für die Kultur Französisch-Polynesiens interessiert, fliegt am besten im Juli in die Südsee. Dann findet das wichtigste Kulturereignis des Jahres statt: Das Heiva-Fest bietet ein mehrwöchiges Festprogramm in und um die Hauptstadt Papeete. Im Angebot stehen unter anderem Musik, Tanz und Schönheitswettbewerbe. Freunde außergewöhnlicher Sportarten wird auf dem Fest ebenfalls ein besonderes Spektakel geboten. Sie können beispielsweise dabei zuschauen, wie Speerwerfer auf Kokosnüsse zielen, im Rekordtempo auf Kokospalmen klettern oder unglaublich schwere Steine in die Luft stemmen. Und danach geht es wieder auf die Liege an der türkisblauen Lagune.

Wussten Sie schon, dass ...

Französisch-Polynesien 118 Inseln umfasst, von denen 67 bewohnt sind? Diese Inseln verteilen sich auf fünf verschiedene Archipele. Die Inseln liegen etwa 17.100 km von Europa entfernt und erstrecken sich über ein Meeresgebiet von mehr als vier Millionen Quadratkilometer. 

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 55
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Fernweh
    [micro_image] => 4591
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1546858152
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516791
    [micro_cID] => 2448
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)