Schweizer Alpen

Gipfel der Vielfalt

Von Jens Bartels · 2019

Die Vielfalt des Alpenlandes ist einer seiner großen touristischen Vorzüge. Ob außergewöhnliche Bahnstrecken, nervenaufreibende Outdoor-Aktivitäten oder die mehr als 250 Skigebiete: Einzigartige Hotspots lassen die Herzen von Reisenden in allen vier Jahreszeiten höher schlagen. Auch die Bahnstrecken sind ein Spektakel.

Titlis Cliff Walk, Schweiz
Titlis Cliff Walk, Schweiz, Foto: iStock/Denis Linine

Nerven wie Drahtseile benötigen Besucher auf dem „Titlis Cliff Walk“: 3.041 Meter Höhe, 500 Meter Abgrund, 150 Schritte Herzklopfen – so werben die Betreiber für die höchstgelegene Hängebrücke Europas. Viele Reisende haben sich im vergangenen Jahr auf dem weltgrößten Reiseportal bei einer Umfrage auch von weiteren Sehenswürdigkeiten in der Schweiz sehr beeindruckt gezeigt. Dazu zählen selbstverständlich die malerische Kapellbrücke in Luzern oder die über 1.500 Jahre alte Abtei in Saint-Maurice.

Schweizer Alpen: tausende Kilometer Wanderwege

Aus Sicht vieler Eidgenossen gibt es ohnehin wenig Gründe, das Land zu verlassen. So warten unzählige Skipisten und Loipen im Winter auf Skifreunde aus aller Welt. Laut des Schweizer Radio und Fernsehens gibt es rund 250 Skigebiete, die Länge aller markierten Pisten beläuft sich auf über 7.000 Kilometer. Natürlich ist die atemberaubende Hochgebirgslandschaft auch im Sommer ein Genuss. Doch auch die sanfteren Höhen des Juras und die idyllischen Seen des weiten Mittellandes sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.

Monte-Rosa-Massiv
Monte-Rosa-Massiv, Foto: iStock/sergio-pazzano

Unterwegs auf Grand Train Tour

Ein besonderer Reiz besteht auch darin, die Schweiz mit der Bahn zu entdecken. Touristen finden im Alpenland einige der schönsten Zugstrecken überhaupt. Der Glacier Express fährt zum Beispiel Reisende in Panorama-Wagons quer durch die Alpen von St. Moritz nach Zermatt. Dabei überquert der Zug 291 Brücken. In Zermatt startet noch ein weiterer außergewöhnlicher Zug. Die Gornergrat Bahn bringt die Fahrgäste in einer halben Stunde auf über 3.000 Meter Höhe und bietet seit 1898 Rundumsicht auf Monte Rosa und Matterhorn. Wer Züge liebt, macht am besten gleich die „Grand Train Tour of Switzerland“. Dahinter verbirgt sich ein Routenvorschlag, der die schönsten acht Bahnstrecken und Ausflugsziele der Schweiz auf einer Strecke von rund 1.200 Kilometern verbindet.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 55
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Fernweh
    [micro_image] => 4591
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1546858152
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516791
    [micro_cID] => 2448
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)