Nachhaltige Hotelkosmetik

Seife 2.0

Von Michael Gneuss · 2019

Es gibt sie, die kleinen wirkungsvollen Maßnahmen, die Reisen nachhaltiger machen können. Zum Beispiel diese: Wer reist, hat es bestimmt schon erlebt: Endlich im Hotelzimmer angekommen, wird die Verpackung des nagelneuen Seifenstücks aufgerissen, um sich die Hände zu waschen. Vielleicht bleibt es dabei, vielleicht werden die Hände auch noch ein-, zwei- oder dreimal damit gesäubert. Am nächsten Morgen steht die Weiterreise an. Zurück bleibt die Seife, noch genauso groß, nur ohne Hülle und damit ein Fall für Müll. Tatsächlich?

Schäumende Seife beim Händewaschen

Nein, meint US-Unternehmer Shawn Seipler. Zum Wegwerfen seien die kleinen Stückchen viel zu schade. Er gründete kurzerhand die Non-Profit-Organisation „Clean the World“. Mit ihr sammelt er Restseifen aus Hotels ein, bereitet sie antibakteriell auf und verarbeitet das Ganze zu neuen, größeren Seifenstücken, die an Bedürftige in der dritten Welt gespendet werden. Dort sollen die recycelten Seifen helfen, Kinder vor schlimmen Infektionskrankheiten zu schützen, die mit Hygiene vermeidbar wären. Mehr als 4.000 Hotels spenden bereits ihre Seifen, statt sie im Restmüll zu entsorgen. Rund 45 Millionen Seifenstücke konnten so bereits an Menschen in 127 Ländern verteilt werden. Die Welt ist jetzt ein Stück sauberer.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 55
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Fernweh
    [micro_image] => 4591
    [micro_user] => 3
    [micro_created] => 1546858152
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567516791
    [micro_cID] => 2448
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)